Jesus Christus

Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität, 20201014

Von Stephen W. Hiemstra

“Ich glaube an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn.” Ω

Namen erzählen oft eine Geschichte. Der Name Jesus Christus ist keine Ausnahme.

Wenn wir den Namen Jesus auf Englisch verwenden, transliterien wir das Griechische des Neuen Testaments. Jesu Vorname war eigentlich Josua, was auf Hebräisch “er rettet” bedeutet. Da Griechisch jedoch keinen “sh” Ton hat, konnte Joshua im neudtestamentlichen Griechisch nicht genau transliteriert werden. Folglich haben wir Jesus vom Griechen ausgeliehen.

Josuas Rolle im Alten Testament ist lehrreich. Mose kommissionierte Josua, die Nation Israel mit folgenden Worten zu führen:

Und der Herr befahl Josua, dem Sohn Nuns, und sprach: Sei getrost und unverzagt, denn du sollst die Israeliten in das Land führen, wie ich ihnen geschworen habe, und ich will mit dir sein. (Deut 31:23)

Der Vorname Jesu, Josua, fasst seinen Auftrag zusammen. Die Rettung Jesu entsteht jedoch, wenn er uns nicht in das verheißene Land, sondern in den Himmel bringt (Heb 4:1-11). Diese Rettung stammt ausserdem nicht aus dem Gesetz, sondern aus der Gnade (Phil 3:2-11).

Wann wir die Name, Jesus Christus, benutzen, ist Christus nicht die Nachname Jesu. Christus übersetzt das hebräische Wort, Messias, ins Griechische und es bedeutet Gesalbtes weil Öl auf deinem Kopf während der Inbetriebnahme Vorgang  gegossen wurde. Priester, Propheten und Könige wurden gesalbt. Das Neue Testament zeigt Jesus, wie er die Rollen jeder dieser drei Arten von Messias erfüllt.

Die messianische Rolle Jesu wird im Buch der Hebräer hervorgehoben, in dem wir lesen:

So hat auch Christus sich nicht selbst die Ehre beigelegt, Hoherpriester zu werden, sondern der, der zu ihm gesagt hat: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Wie er auch an anderer Stelle spricht: Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks. (Heb 5:5-6)

Melchisedek war der König von Salem, das später Jerusalem geheißen war, und er war auch Priester (Gen 14:18). Auf Hebräisch bedeutet Melchisedek rechtschaffenen König, und einige glauben, es sei ein Titel gewesen, der Sem, dem gerechten Sohn Noahs, gegeben wurde (Gen 9:28). Zu sagen, da𝛽 Jesus ein Priester des Ordens von Melchisedek ist, drückt die Idee aus, da𝛽 er auch ein König ist. In Matthäus 24: 1-2 prophezeite Jesus die Zerstörung des Tempels in Jerusalem, die später im Jahr 70 n. Chr. stattfand, und bestätigte seine prophetische Rolle.

Wenn wir bekennen, dass Jesus der einzige Sohn Gottes ist (Dan 7), erkennen wir die Göttlichkeit und Exklusivität Jesu als Retter an (John 3:16-17). Gottes unendliche Natur stellt uns ein Problem vor, weil wir endlich sind. Nur jemand Göttliches kann die Kluft zwischen dem Unendlichen und dem Endlichen überwinden. In Jesus Christus überquert Gott die Kluft, um das Gespräch zu initiieren und für uns—einen Gnadenakt—als Hohepriester zu vermitteln (Heb 5:1).

Jesus Christus

Siehe auch:

Einleitung auf Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität 

Andere Möglichkeiten, sich online zu engagieren:

Autoren Seite: http://www.StephenWHiemstra.net

Herausgeber Seite: http://www.T2Pneuma.com

Mitteilungsblatt:  https://bit.ly/Dec_2020

You may also like

Leave a Reply