Auferstehung

Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität, 20201014

Von Stephen W. Hiemstra

Am dritten Tage auferstanden von den Toten.” Ω

Warum sollten wir auf der Auferstehung glauben?

Die Wahrheit der Auferstehung wurde zum wichtigsten Bekenntnis der frühen Kirche. Im Johannesevangelium besteht der Glaube in erster Linie darin, an die Auferstehung zu glauben (John 20:2-29). In Paulus Brief an die Römer heißt es deutlich: “Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und glaubst in deinem Herzen, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.” (Rom 10:9) Paulus kannte diese Wahrheit aus erster Hand, weil ihm der auferstandene Christus auf dem Weg nach Damaskus erschien—eine Geschichte, die dreimal in der Apostelgeschichte aufgezeichnet wurde (Acts 8:3-5; 22:6-8; 26:13-15).  Pauls Bekehrung war so mächtig, da𝛽 er aufhörte, einer der Hauptverfolger der Kirche zu sein, und er wurde einer der stärksten Evangelisten der frühen Kirche (Acts 8:3).  An einem Punkt erscheint der auferstandene Christus mehr als fünfhundert Zeugen in nur einer Umgebung (1 Cor 15:6).

Das Auferstehungsereignis hat das Leben des Apostels für immer verändert. Zehn der elf treuen Apostel starben als Märtyrer. Der Apostel Johannes war der einzige der elf treuen Jünger, der nicht als Märtyrer starb (Fox and Chadwick 2001,10). Die Tatsache, da𝛽 sie bereit waren, für ihren Glauben zu sterben, ist ein starker historischer Beweis für die Wahrheit der Auferstehung.

Die Predigt von Petrus zu Pfingsten in Jerusalem spricht sowohl von der Prophezeiung der Auferstehung als auch von den Augenzeugenberichten. Petrus zitiert diese Prophezeiung: “Denn du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen und nicht zugeben, dass dein Heiliger die Grube sehe” (Ps. 16:10), die ein hebräisches Dublett ist. Der ursprüngliche Kontext des Psalms weist auf König David hin, aber Petrus interpretiert als Apostel den “Heiligen“ so, da𝛽 er sich auch auf Jesus bezieht (Acts 2:27–31). Peters nächste Aussage ist am aussagekräftigsten:“Diesen Jesus hat Gott auferweckt; des sind wir alle Zeugen.” (Acts 2:32) Peters Argument war sowohl wahr als auch überzeugend, weil es mehr als dreitausend Menschen davon überzeugte, an diesem Tag getauft zu werden (Acts 2:41).

Mindestens drei Gründe motivieren uns, an die Auferstehung zu glauben. Der erste Grund wurde von Paulus angegeben: “Ist Christus aber nicht auferstanden, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden” (1 Cor 15:17) Wir erhalten Vergebung von Gott nur aufgrund des vollkommenen Opfers Christi als Lamm Gottes. Der zweiter Grund folgt aus dem ersten. Die Auferstehung Jesu ermöglicht unsere Auferstehung und unser ewiges Leben. Der dritte Grund ist, da𝛽  Gott in der Auferstehung Jesus als den Christus bezeugte (Acts 17:31). Der Weg Jesu in Leben, Tod und Auferstehung wird dann zur Vorlage für unseren Glauben und zur einzigen Quelle unserer Erlösung  (Phil 3:10-11).

Verweise

Fox, John and Harold J. Chadwick. 2001. The New Foxes’ Book of Martyrs (Orig Pub 1563). Gainsville, FL: Bridge-Logos Publishers.

Auferstehung

Siehe auch:

Einleitung auf Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität 

Andere Möglichkeiten, sich online zu engagieren:

Autoren Seite: http://www.StephenWHiemstra.net

Herausgeber Seite: http://www.T2Pneuma.com

Mitteilungsblatt: https://bit.ly/Begone_2021

You may also like

Leave a Reply