Gottes Wille Geschehe

Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität, 20201014

Von Stephen W. Hiemstra

Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden. (Matt 6:10)

Wer ist verantwortlich für dein Leben?

Wenn Gott für deinen Leben verantwortlich ist, möchst du am Fortschritt des Reiches Gottes teilnehmen und seinen Willen tun. Jesus behandelt sie als dasselbe. Denken Sie daran, hebräische Poesie reimt sich nicht; es verdoppelt sich. Der zweite Satz wiederholt den ersten, jedoch mit anderen Worten. Je subtiler die Verdoppelung; Je schöner die Poesie.

Um diese Verdoppelung zu sehen, stellst du dich eine Frage: Woher wisst du, dass du ein Königreich betreten hast? Es gibt ein Königreich, in dem die Erlasse des Königs befolgt werden. Jesus betet: “Dein Reich komme. Dein Wille geschehe.” (Matt 6:10)

Die dritte Phase des Gebets verstärkt die ersten beiden. Wo betet Jesus, dass Gottes Reich sein wird? Lass es ein Königreich auf Erden sein wie im Himmel. Wir streben danach, dass die Erde wie der Himmel ist.

Jakobus, der Bruder Jesu, spiegelt diese Unterscheidung in seinem Kontrast zwischen Glauben und Handeln wider. Er schreibt einfach: “Der Glaube ohne Werke tot.” (Jas 2:26) Unser Glaube mag den Himmel modellieren, aber auf Erden müssen unsere Handlungen ihn widerspiegeln.

Hast du die subtile Erinnerung an Gottes schöpferische Kraft im Gebet Jesu bemerkt? Hinweis: “Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.” (Gen 1:1) Die Erde ist in der Schöpfungsordnung dem Himmel nachempfunden. Es wäre immer noch ohne die Korruption der Sünde. Indem wir den Herrn Gebet beten, bitten wir Gott, die Schöpfung wiederherzustellen, und beteiligen uns tatsächlich an ihrer Neuschöpfung.

Ein hebräisches Dublett hat manchmal die Form eines negativen Kontrasts. In Psalm 1 lesen wir zum Beispiel:  “Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten [wird gedeihen], aber der Gottlosen Weg vergeht [nicht gedeihen].” (Ps 1:6) Eines ist den Segen eines Gesetzes befolgt; Der andere ist den Fluch eines Gesetzes gebrochen. Die Logik des Musters lädt uns ein, fehlende Teile auszufüllen.

Im Gebet Jesu sind zwei negative Kontraste impliziert. Es ist dein Reich gekommen; Nicht mein Königreich kommt. Es ist dein Wille getan; Nicht mein Wille geschehe. Unterwerfung bedeutet, Gott vor sich selbst zu wählen.

Gottes Wille Geschehe

Siehe auch:

Einleitung auf Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität 

Andere Möglichkeiten, sich online zu engagieren:

Autoren Seite: http://www.StephenWHiemstra.net

Herausgeber Seite: http://www.T2Pneuma.com

Mitteilungsblatt: https://bit.ly/Bright_2021

 

You may also like

Leave a Reply