Was sind die großen Glaubensfragen?

Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität, 20201014

Vor Stephen W. Hiemstra

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (John 3:16)

Wie beantwortet der Christ die vier großen Glaubensfragen:

  • Wer ist Gott? (Metaphysik)
  • Wer sind wir? (Anthropologie)
  • Was sollen wir machen? (Ethik)
  • Wie wissen wir? (Epistemologie; Kreeft 2007, 6)

Das Apostolische Glaubensbekenntnis, der Herrnsgebet, und die Zehn Gebote bieten echte Einsichten.

Wer ist Gott? Im Glaubensbekenntnis des Apostels ist Gott ein Gott in drei Personen—Vater, Sohn und Heiliger Geist—die wir durch die Geschichte von Jesus, wie sie in der Heiligen Schrift offenbart ist, kennen können.  Im Herrnsgebet formt uns Gott durch seine souveräne Herrschaft über die ganze Schöpfung Tag für Tag nach seinem Bild, während wir ihm gehorsam wandeln. In den Zehn Geboten ist Gott der höchste Bundesschließer, der seine Liebe zu uns durch konkrete Führung ausdrückt. Der dreieinige Gott lebt und wirkt in der Welt, um die Kirche zu formen, Sünden zu vergeben und uns wieder erschaffenes Leben zu schenken.

Wer sind wir? Im Glaubensbekenntnis des Apostels sind wir eingeladen, mit dem dreieinigen Gott in Beziehung zu treten und an der Geschichte Jesu teilzunehmen. Im Herrnsgebet werden wir als nach Gottes Ebenbild geschaffen betrachtet, das uns dann Würde und inneren Wert bietet. Allerdings ist unser Spiegelbild von Gottes Bild aufgrund des Einflusses der Sünde unvollkommen. In den Zehn Geboten leitet Gott eine Bundesbeziehung mit uns ein, die uns klare Leitlinien für ein Leben gibt, das Ihm gefällt.

Was sollen wir machen? Im Glaubensbekenntnis des Apostels wird ein detailliertes Bild von Gott dargestellt, insbesondere im Leben und Werk Jesu Christi, an den wir ermahnt werden, an Leben, Tod und Auferstehung zu glauben und ihm nachzueifern (Phil 3:9–11). Im Herrnsgebet werden wir befähigt, im Gebet direkt mit Gott zu kommunizieren und Gottes Bild in der Welt zu tragen. In den Zehn Geboten leitet uns das Gesetz im täglichen Leben durch konkretes Handeln.

Wie wissen wir? Das Glaubensbekenntnis erinnert uns daran, dass wir mit der Kirche zu allen Zeiten vor einem heiligen und liebenden Gott stehen. Die Heilige Schrift zeichnet die Zehn Gebote und das Herrnsgebet auf. Der Heilige Geist inspirierte die Autoren und erleuchtet unsere Lektüre. Die Göttlichkeit Christi verankert die Schrift, weil Jesus seiner Vertrauen zum Ausdruck daran brachte (Matt 5:18). Wie Jesus prophezeite—“Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien”—hat die archäologische Forschung die Gültigkeit vieler Ereignisse und Orte in der Heiligen Schrift bestätigt  (Luke 19:40; Zondervan, 2005). 

Unser Glaube an Gott ist paradoxisch (Cor 13:4). Wie ein Kind, das aufgrund des wachsamen Auges seiner Eltern ohne Sorge spielen kann, sind wir in Christus frei, nach Gottes Willen für unser Leben zu leben. In Christus wird die Kluft von Zeit, Raum und Heiligkeit zwischen uns und Gott überbrückt. Freiheit in Christus bringt dementsprechend Ruhe für unsere Seelen (Matt 11:29).

Was sind die großen Glaubensfragen?

Siehe auch:

Einleitung auf Ein Christlicher Leitfaden zur Spiritualität 

Andere Möglichkeiten, sich online zu engagieren:

Autoren Seite: http://www.StephenWHiemstra.net

Herausgeber Seite: http://www.T2Pneuma.com

Mitteilungsblatt:   https://bit.ly/Priorities_2021

You may also like

Leave a Reply